Heimat&Fremde

Hermann-Allmers-Haus
© Das Letzte Kleinod

Theater über den Marschendichter Hermann Allmers

»Der war alleine, hatte keine Nachkommen. Er hat sein Land verkauft und Reisen gemacht. Er ist schon sehr rührig gewesen, hat in Worpswede mit den Künstlern zu tun gehabt, war in Italien und hatte die Rudelsburg. Also er hat schon über den Tellerrand geguckt.«

Das Letzte Kleinod und die Hermann-Allmers-Gesellschaft verwirklichen im Frühjahr 2021 ein Theaterprojekt, das sich mit dem Dichter Hermann Allmers (1821 bis 1902) auseinandersetzt. Die Vorstellung HEIMAT&FREMDE findet am ehemaligen Wohn- und Ateliergebäude des Schriftstellers in Rechtenfleth an der Weser statt.

Auf dem gesamten Anwesen des Allmers-Hauses werden szenische Räume gestaltet und das Haus wird in farbiges Licht getaucht, um das Gebäude neu zu entdecken. Durch den Hof und den dahinterliegenden Park wird ein Theaterparcours angelegt, der von den lokalen Akteur:innen und dem Ensemble des Theaters Das Letzte Kleinod bespielt wird.

Das Projekt wird unterstützt von: Fonds Soziokultur, Landesverband Soziokultur Niedersachsen, Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, Stiftung Niedersachsen, Landschaftsverband Stade, Gemeinde Hagen im Bremischen, Landkreis Cuxhaven, Volksbank eG Bremerhaven-Cuxland, Hermann-Allmers-Gesellschaft.

© Das Letzte Kleinod Generalprobe in Rechtenfleth

 

Ensemble: Richard Gonlag, Sina Große-Beck, Caroline Günst, Lukas Schmidt, Lukas Spitzenberg, Margarita Wiesner und lokale Akteur:innen der Plattdeutschen Bühne und der Freiwilligen Feuerwehr Rechtenfleth

Buch und Regie: Jens-Erwin Siemssen

Musikalische Leitung: Jan-Hendrik Ehlers

Licht: Jens-Erwin Siemssen

Kostümbild: Sophia Lund

Produktion: Miriam Wicht, Ulrike Marski

Premiere: Hermann-Allmers-Haus Rechtenfleth • 20. Mai 2021 • 20 Uhr

weitere Vorstellungen bis zum 6. Juni 2021

 

Pressestimmen

… Vorab waren mit Rechtenflethern ausführliche Interviews über Allmers und das dörfliche Leben geführt worden. Das Ensemble entwickelte aus den O-Tönen … pralle Volkstheater­typen, von denen sich Richard Gonlag darstellerisch souverän als Allmers abhebt, eben wie aus einer anderen Welt gefallen wirkt mit … seiner großen, stolzgeraden, aristokratischen Statur.

Jens Fischer, Die deutsche Bühne vom 22.05. 2021 (die ganze Rezension online)

Projekte

Heimat&Fremde

der Dichter Hermann Allmers • Inszenierung von »Das Letzte Kleinod« 2021

Häuser-Fluchten

Stationentheater der »spreeagenten« 2020

Hörstück Enthymesis

Ein Podcast nach Arno Schmidt.

Souvenir 1870

Theater im Zug • Inszenierung von »Das Letzte Kleinod« 2019

»wa/m/s-g« Version 2

Performance für zwei Schauspieler

Foto-Session III

mit Jaap de Jonge in Wünsdorf bei Zossen

WILHELM*INA

Theater im Zug • Inszenierung von »Das Letzte Kleinod« 2018

Foto-Session II

mit Jaap de Jonge in der Panzerkaserne Bernau

»wa/m/s-g«

Performance für zwei Schauspieler

Performing Arts Festival

Protokoll B • »Richtung Dschörmannie« Theaterreihe im PAF 2017

Digital Digestion

Protokoll B • Installation & Performance
Festival 48-h-Neukölln 2016

Met Film School

Meine Verbindung zur Met Film School Berlin

Foto-Session

mit Jaap de Jonge in der Neuen Hakeburg

Am Boden

Stück nach Maxim Gorki • Abschluss-Inszenierung an der Schauspielschule Die Etage

Enthymesis

Theatermonolog zum 100. Geburtstag von Arno Schmidt